Hyundai Nexo

 

Wasserstoff, Brennstoffzelle, Zukunftsmusik? Mitnichten. Beim Hyundai- und beim Toyota-Händler (Toyota Mirai) stehen bereits Serienmodelle dieser faszinierende Interpretation der Elektromobilität. Und Mercedes liefert den GLC F-Cell bereits an die ersten Großkunden aus.

Und so funktioniert es:  In der Brennstoffzelle reagiert Wasserstoff mit Sauerstoff und produziert dabei den Strom, der den Elektromotor des Fahrzeugs antreibt. Als Rückstand des Prozesses bleibt Wasserdampf, sonst nichts. Den Wasserstoff gibt es, gasförmig und unter hohem Druck gespeichert, an der Tankstelle. Theoretisch jedenfalls. Denn die entsprechende Infrastruktur muss noch aufgebaut werden. Davon abgesehen verbindet die Brennstoffzellen-Technologie die besten Seiten beider Antriebswelten: hier der Elektromotor ohne Schadstoffemissionen, dort die unkomplizierte Treibstofflogistik. Eine Tankfüllung Wasserstoff für 500 Kilometer Reichweite benötigt einen Tankstopp von unter drei Minuten. Kleine, aber wichtige Einschränkung: Die Wasserstoffproduktion ist energieintensiv – ohne regenerative Stromgewinnung macht das Brennstoffzellen-Auto  nicht wirklich Sinn.

Mit dem Nexo bringt Hyundai bereits die zweite Brennstoffzellen-Generation in Serie. Leistung: 120 kW (163 PS), Verbrauch nach WLTP-Norm: 0,95 kg Wasserstoff auf 100 Kilometer. Das Tankvolumen von 6,33 Kilogramm bringt also eine Reichweite von rund 650 Kilometer. 

 

Hyundai Nexo

Verbrauch/Emissionen  
Kombiniert in kg H2/100 km 0,95
CO2-Emission kombiniert in g/km 0
Energieeffizienzklasse A+
Elektrische Reichweite ca. 650 km
Antrieb  
Elektromotor 

Stromerzeugung durch Brennstoffzelle

 
Leistung 120 kW (163 PS)
Max. Drehmoment 395 Nm
Getriebe 1-Gang-Automatik
Fahrleistungen  
Höchstgeschwindigkeit 177 km/h
Beschleunigung 0 – 100 km/h 9,5 s
Karosserie
Länge / Breite / Höhe 467 cm / 186 cm / 164 cm
Leergewicht ausstattungsabhängig 1814  – 1948 kg
zul. Gesamtgewicht 2340 kg
Zuladung 392 – 526 kg
Kofferraum VDA 461 – 1466 l
Sitzplätze 5
 Preis 69.000 Euro

Fotos: Hyundai