Hyundai mit Submarke Ioniq

Elektroautos unter neuem Markendach. Drei neue Modelle bis 2024. Start im kommenden Jahr.

Hyundai führt seine batterieelektrischen Autos künftig unter der Submarke Ioniq. Der Markenname kombiniert nach Unternehmensangaben die beiden Begriffe “Ion” und “unique” (engl. für einzigartig) und wird bislang als Modellbezeichnung für den Hyundai Ioniq (Bild unten) verwendet, der wahlweise mit den elektrifizierten Antriebsvarianten Hybrid, Plug-in-Hybrid und Elektro geliefert wird. 

Drei neue E-Autos bis 2024

Für die kommenden vier Jahren plant der südkoreanische Konzern für die neue Submarke zunächst drei neue E-Modelle. Unternehmensziel sei die globale Marktführung bei der Elektromobilität, heißt es in der Pressemitteilung weiter. “Mit Ioniq streben wir einen Paradigmenwechsel an”, sagt Hyundai-Marketingchef Wonhong Cho. “Indem wir über das konventionelle Denken hinausgehen, werden wir unseren Kunden individualisierte Erlebnisse mit unseren Elektrofahrzeugen bieten, passend zu einem digital vernetzten und umweltfreundlichen Lebensstil.”

Ioniq 5, Ioniq 6, Ioniq 7

Bei den Modellbezeichnungen setzt die Elektromarke Ionique auf schlichte Zahlen. Die geraden Zahlen gehen an die Limousinen, die ungeraden Zahlen sind für SUVs reserviert.

Als erstes Modell der Markenfamilie wird Anfang des kommenden Jahres mit dem Ioniq 5 ein mittelgroßes Crossover-Modell auf dem Markt kommen. Das Auto basiert auf der Studie, die Hyundai im vergangenen Jahr im Rahmen der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt zeigte. Das Design des Ioniq 5 ist eine Hommage an den Pony von 1975, das erste selbstentwickelte Hyundai-Modell. 

Die Limousine Ioniq 6 ist für 2022 avisiert, 2024 soll mit dem Ioniq 7 ein großes SUV folgen.

Alle Ioniq-Modelle werden auf Basis der Electric Global Modular Plattform (E-GMP) entwickelt. Im Lastenheft der neuen Elektroplattform stehen vor allem die Entwicklungsziele Akku-Ladekapazität und Reichweite sowie eine innovative Interieurgestaltung, die Hyundai mit dem Begriff “intelligentes Wohnzimmer” umschreibt.

Batterieelektrik und Brennstoffzelle

Der Hyundai-Konzern will bis 2025 eine Million batterieelektrische Autos verkaufen. Im genannten Zeitraum entspräche das einem weltweiten Marktanteil von voraussichtlich zehn Prozent. Neben der Batterieelektrik setzt das koreanische Unternehmen auch auf die Brennstoffzelle. Der Hyundai Nexo ist bereits in der zweiten Modellgeneration auf dem Markt.

In Deutschland ist Hyundai die stärkste asiatische Marke. Knapp 130.000 Neuzulassungen bedeuteten im vergangenen Jahr einen Marktanteil von 3,6 Prozent.

Illustration, Foto: Hyundai

 

Redaktion